Bioresonanz

Das Bioresonanz-Verfahren nach Dr. Rummel arbeitet als Therapie mit speziellen Frequenzen, die in der Basisbehandlung erst einmal darauf abzielen die Reaktion des Körpers auf Allergene zu reduzieren und damit das Immunsystem zu stärken.

Mit diesem Therapieschema wird die generelle allergische Reaktionsbereitschaft des Körpers behandelt, dabei spielt die Basistherapie mit Candida, sowie die Hauptallergene Milch (stellvertr. für alle tierischen Eiweiße) und Weizen (stellvertr. für alle pflanzlichen Eiweiße) eine zentrale Rolle. Da Milch und Weizen in unserer Gesellschaft ein Grundnahrungsmittel sind, erkennt der Körper diese am besten und die ihnen eigenen Grundinformationen sind von hoher Identität mit anderen Allergenen.

 

Es gibt eine vererbte Bereitschaft allergisch zu reagieren. Wenn zu einer latenten Allergieneigung also noch eine überlastete Immunabwehr hinzukommt, kann es zum Ausbruch einer allergischen Reaktion kommen. Dabei spielen auch Virusinfektionen eine wichtige Rolle.

Ein Beispiel: Ein Kleinkind mit genetischer Allergie-Information durch die Eltern wird durch eine Impfung belastet. Zeitgleich ist das Immunsystem mit der Abwehr einer Virusgrippe beschäftigt. Das Immunsystem ist überlastet. Hier kann die Impfung „zum falschen Zeitpunkt“ eine Allergie starten. Je nach Art der Viruserkrankung entstehen nun eine Migräne, Heuschnupfen oder andere Allergie-Krankheiten. Sind es Windpocken, entsteht vielleicht Neurodermitis oder Psoriasis. Sind es Herpesviren, vielleicht z.B. ein Tinnitus oder ein Nervenleiden.

Die allergische Reaktion besteht in der Aktivierung des Histamins in den Mastzellen, die wichtigsten Informationsträger für die Abwehr. Sie sind Schaltstellen der Allergie und der Immunabwehr gleichzeitig. Sie haben alle Informationen gespeichert um den Körper gegen eindringende „Feinde“ zu verteidigen. Die Informationsprägung der Mastzellen erfolgt über den Thymus. Erst eine übersteigerte Reaktion auf verschiedene Reize macht eine Allergiekrankheit.  

Aus einer sinnvollen Abwehr entsteht so ein übersensibles System, das wild auf alle möglichen Reize reagiert.

 


Die Bioresonanz hat sich bei folgenden Erkrankungen bewährt:

Atembeschwerden
Asthma
Heuschnupfen
Chronische Rhinitis (Entzündung der Nasenschleimhaut)
Sinusitis (Entzündung der Nasennebenhöhlen)
Geruchsverlust

Hauterkrankungen
Akne
Allergische Ekzeme
Neurodermitis
Psoriasis (Schuppenflechte)
Haarausfall
Nesselsucht
Sonnenallergie
Vitiligo

Neurale Erkrankungen
Migräne
Tinnitus
Neuralgien
Rückenschmerzen

Beschwerden des Verdauungstrakts
Reizdarm
Gastritis
Morbus Crohn
Colitis ulcerosa
Diverticulitis

Beschwerden des Bewegungsapparats
Rheumatische Polyarthritis
Fibromyalgie

Autoimmunerkrankungen
Multiple Sklerose
Thyreoiditis Hashimoto
Diabetes
Krebs

Weitere Informationen zur Bioresonanz-Therapie finden sie auch auf folgenden Seiten:

bioresonanzinfo.de
Regumed